Aktive  |   |   |  Keine Punkte trotz guter Leistung in Hoffeld

Frauen

Keine Punkte trotz guter Leistung in Hoffeld

Tolle herbstliche Kulisse und ein spannendes Spiel: So sieht doch ein perfekter Fußballsonntag aus!
Tolle herbstliche Kulisse und ein spannendes Spiel: So sieht doch ein perfekter Fußballsonntag aus!
Räumte in der Zentrale auf und gewann nahezu jeden Zweikampf: Johanna
Räumte in der Zentrale auf und gewann nahezu jeden Zweikampf: Johanna
Trug zum ersten Treffer bei und markierte den letzten selbst: Linn
Trug zum ersten Treffer bei und markierte den letzten selbst: Linn

Zum Abschluss ihrer doppelten Englischen Woche, fuhren unsere Frauen an diesem Sonntag zum SV Hoffeld, der sich zurzeit die Tabellenspitze mit Obertürkheim teilt. Man wusste, dass man nichts zu verlieren hatte und nahm sich vor, den Favoriten mindestens gewaltig zu ärgern.

So spielstark wie erwartet begann dieser allerdings gar nicht, sondern versuchte mehr, das Spiel durch lange Bälle aufzubauen. Die Grünen hielten sich etwas zurück, spielten aber gar nicht schlecht, sodass es umso ärgerlicher war, dass Hoffeld in der 15. Minute zum 1:0 traf. Man motivierte sich gegenseitig, doch einen kleinen Beigeschmack hatte der Gegentreffer, denn es klappte nach vorne zunächst nicht mehr viel und man ließ sich hinten zu schnell aushebeln. So gelang Hoffeld in der 23. und der 31. Minute je ein weiterer Treffer, obwohl bis hierher noch keines der beiden Teams ein auffällig gutes Spiel gemacht hatte. In der 39. Minute waren dann die Rohrbachtalerinnen am Drücker: Johanna spielte Linn auf Rechts an, welche einige Meter mit dem Ball machte und einen perfekten Pass auf Jana spielte, die am Sechzehnerrand abzog und zum 3:1 verkürzte. Nun wuchs der Optimismus des Teams doch wieder und man begann, sicherer und spielerisch besser aufzutreten. Trotzdem ließ man sich in der 43. Minute in der Defensive unnötigerweise unter Druck setzen, sodass man den Gegnerinnen durch ein Eigentor den 4:1-Vorsprung zur Halbzeitpause schenkte. In dieser hielt Coach Linus, unterstützt von Franzi, Zdenko und Spielführerin Ekka, eine ermutigende Ansprache und versprach, dass hier noch lange nichts verloren sei. Er sollte Recht behalten, denn nur zwei Minuten nachdem seine Mannschaft hochmotiviert in die zweite Hälfte gestartet war, erkämpfte man sich einen Eckball, worauf eine Hoffelderin diese Hereingabe kurzerhand selbst in die Maschen lenkte. Natürlich wollte man es jetzt noch einmal wissen, die Zweikampfbereitschaft wuchs und auch das Kombinationsspiel wurde noch besser, sodass man nur vier Minuten später erneut einen Eckball herausholte. Diesmal wurde dieser von der anderen Seite geschlagen, was allerdings kein Problem zu sein schien, denn nun war es Linn, welche den Kopf zum nächsten bejubelten Anschlusstreffer hinhielt. Jetzt war wieder alles offen und die Grünen machten ein tolles Spiel, gewannen ihre Zweikämpfe, spielten toll zusammen und standen auch in der Defensive um Keeperin Franzi bombensicher. Auch die ein oder andere weitere Torchance gab es auf beiden Seiten, doch Hoffeld scheiterte mehrfach am Aluminium, während die Gäste oft nicht rechtzeitig zum Abschluss kamen. So tickte die Uhr langsam aber sicher und die Zeit lief allmählich davon. Zwar versuchte man alles, doch die Kugel wollte den Weg einfach nicht noch einmal ins Netz finden. So blieb es nach 90 Minuten und einer spannenden, größtenteils durchaus fairen Begegnung beim 3:4.

Natürlich war man etwas enttäuscht, keinen Punkt mit nach Hause nehmen zu dürfen, jedoch fühlte sich dieser Verlust mit dem Wissen, dass man stark gekämpft und vor allem in der zweiten Hälfte super zurückgekommen war, auch nicht wie eine richtige Niederlage an. Nächsten Sonntag empfangen wir den direkten Tabellennachbarn SGM Heumaden/Sillenbuch um 11 Uhr im Rohrbachtal und werden dann hoffentlich auch wieder punkten!

Es spielten: Franziska Schick, Franziska Fiechtner, Rebekka Deriu (C), Johanna Schumm, Nadja Föhl, Jana Vujanović, Linn Stoppel, Stefanie Schick (62.: Deborah Deriu), Pauline Geyer (74.: Melissa Maier), Raphaela Deriu, Annika Maurer

Weitere Berichte