Aktive  |   |   |  Start in die Vorbereitung der neuen Saison

Frauen

Start in die Vorbereitung der neuen Saison

So viele Spielerinnen wie in diesem Jahr gab es bei den SGM-Frauen noch nie zu verzeichnen!
So viele Spielerinnen wie in diesem Jahr gab es bei den SGM-Frauen noch nie zu verzeichnen!

Gerade erst stieg der Saisonabschluss unserer Frauenmannschaft, bei dem man auf eine nur sehr kurze Pflichtspielrunde zurückblicken konnte, die aber dennoch ihre Höhen und Tiefen hatte. In der langen Pause hat sich im Kader unserer weiblichen Aktiven so einiges getan und neben 10 Spielerinnen aus der eigenen B-Jugend (Lola Awodumila, Katha Bechthold, Jany Epple, Larissa Hofer, Selina Hofer, Isabel Jung, Jule Jung, Leila Mrazkova, Julia Schützle, Heidi Stoppel), konnte man 8 Neuzugänge aus umliegenden Vereinen für sich gewinnen (Emma Ettle (SpVgg Kleinaspach), Laura Geiger, Anna Mang, Aleyna Sügirmen (alle VfR Murrhardt), Jana Schneider, Janine Sommer (beide FC Biegelkicker Erdmannhausen), Nadia Tsiopli (TSG Backnang), Katja Steinle) und mit Jule Kugler eine "Ehemalige" wieder reaktivieren.  Aufgrund der Mannschaftsgröße von 43 Spielerinnen fiel die Entscheidung nicht schwer, neben der ursprünglichen Bezirksligamannschaft noch eine zweite zu melden, die ab September in der Kreisstaffel starten wird. 

In den letzten Jahren scheint im Juniorinnenbereich von Sulzbach und Oppenweiler Vieles richtig gelaufen zu sein, vor allem wenn man bedenkt, dass auch in den nächsten Jahren noch zahlreiche Spielerinnen aus der eigenen "Schmiede" zu den Frauen stoßen werden. Auch die Tatsache, dass  der aktuelle Kader mit einem Altersdurchschnitt von 19,4 Jahren auch in Zukunft noch eine ganze Weile erhalten bleiben wird, macht die Arbeit mit dem Team umso interessanter. Das schien auch dem langjährigen SGM-Trainer Linus Rehm nicht entgangen zu sein, denn er bleibt der Mannschaft auch in der neuen Saison wieder erhalten und wird erneut von Spielertrainerin Franziska Fiechtner unterstützt. 

Bei der Frage nach den Zielen für die neue Spielzeit scheint es eine besonders eindeutige Antwort zu geben: Vor allem ist es sehr wichtig, zu EINER großen Mannschaft zusammenzuwachsen, in der es keine Rolle spielt, aus welchem Verein man eigentlich kommt oder wer am Wochenende für die erste bzw. die zweite Mannschaft spielt. Gelingt es, dieses Ziel zu erreichen, ist auch schon der wichtigste Grundbaustein für das Erreichen der sportlichen Vorsätze gelegt, nämlich in den nächsten Jahren den Sprung in die Regionenliga zu schaffen und eventuell auch mit der Zweiten aufzusteigen. 

Das Vorbereitungstraining ist bereits in vollem Gange und am Sonntag beginnt mit der Auswärtspartie in Lauchhau auch eine anspruchsvolle Testspielphase. Zu hoffen bleibt natürlich noch, dass die Corona-Pandemie die neue Pflichtspielrunde wie geplant stattfinden lässt und die hochmotivierte Mannschaft gleich richtig durchstarten kann!

Weitere Berichte