|   |   |  13:3 gegen FC Remseck-Pattonville - 8 S&O-Torschützinnen

C-Juniorinnen

13:3 gegen FC Remseck-Pattonville - 8 S&O-Torschützinnen

Glückliche Siegerinnen
Glückliche Siegerinnen
Beim Jubeln dürfen auch die Crashkids dazu
Beim Jubeln dürfen auch die Crashkids dazu
Obst direkt nach dem Spiel... immer gut
Obst direkt nach dem Spiel... immer gut

Bei einem 13:3 könnte man meinen, dass das Spiel eine klare Angelegenheit und der Gegner zu schwach war. Am Gegner lag das aber nicht, die Mädels aus Remseck-Pattonville boten, wie schon in der Vorrunde, genügend Paroli. "Schuld" am klaren und hohen Ergebnis war vor allem eine Spielfreude und Chancenverwertung, die beide schwer zu toppen sind. Dass sich am Ende dann insgesamt 8 S&O-Mädels in die Torschützenliste eintragen durften und unsere Torspielerin ein Tor vorbereitete, spricht für eine mehr als geschlossene Mannschaftsleistung.

Bereits nach einer Viertelstunde stand es durch einen Doppelpack von Nina und einen herrlichen Freißstoßtreffer von Kim 3:0. Dann traf Remsecks Spielführerin, die ein sehr starkes Spiel machte, zum zwischenzeitlichen 3:1. Kim holte einen Elfmeter raus, den Lilli verwandelte und nur drei Minuten später ihr zweites Tor erzielte. Anschließend kamen Fine und Elisa ins Spiel, die das Halbzeitergebnis auf 7:1 hochschraubten. Dora im Tor, kurzfristig für "Crashkid" Anna eingesprungen, machte ihr Sache hervorragend.

Selten war ein "Weiter so" berechtigter als am Samstag, genau das nahmen sich die Mädels auch vor. Die Trainer konnten wunderbar durchtauschen und schon fürs Spitzenspiel gegen Schorndorf einiges ausprobieren. Direkt nach dem Wiederanpfiff wurde eine tolle Hereingabe von Fine unhaltbar ins Tor abgefälscht, Lilli traf zum dritten Mal, bevor Remseck das 9:2 machte. Das muntere Ballern ging weiter: Kim durfte ebenfalls über einen Doppelpack jubeln, ehe Remsecks Letizia ihren Hattrick perfekt machte. Mit 10:3 wollten die S&O-Mädels aber noch nicht vom Feld und waren weiter torhungrig. Lucie setzte sich auf ihrer rechten Seite durch und markierte das 11:3, Abwehrchefin Tamara tankte sich nach vorne durch und machte mit ihrem Tor das Dutzend voll. Nathalie war es vergönnt, mit ihrem Abstauber den Schlusspunkt hinter eine mega starke Partie der C-Mädels zu setzen.

Weitere Berichte