|   |  Das Juniorteam erobert Spanien

Jugend

Das Juniorteam erobert Spanien

Am 2.Juni war es endlich so weit: Unsere C-Junioren, sowie C- und B-Juniorinnen starteten ihre gemeinsame Fahrt zum internationalen Pfingstturnier an der spanischen Costa Maresme. Ungefähr 17 Stunden war die Gruppe, die neben den Spielern und Spielerinnen aus Betreuern, Eltern und Freunden bestand, unterwegs, sodass natürlich alle froh waren, als sie endlich das Hotel Garbi in Calella erreicht hatten. Das Wochenende verbrachte man am Strand, im Meer und in der schönen kleinen Innenstadt von Calella. Der Pfingstmontag stand für eine Tour nach Barcelona zur Verfügung. Wer letztes Jahr noch nicht in Spanien gewesen ist, hatte die Möglichkeit das Camp Nou, das Stadion des FC Barcelona zu besichtigen, während der Rest der berühmten Sagrada Familia und dem Parque Güell einen Besuch abstattete. Nachmittags trafen sich wieder alle, um die große Einkaufsstraße "las Ramblas" unsicher zu machen und vom Olympiazentrum einen Blick auf die Skyline der Stadt zu werfen. Als es um das Abendprogramm ging, ließen die Betreuer ihrer Kreativität freien Lauf und schließlich wurden kleine Gruppen gebildet, die jeweils ein kinder Joy mit auf den Weg bekamen. Es galt, Passanten und Ladenbesitzer anzusprechen und zu versuchen das kinder Joy gegen immer wertvollere Gegenstände einzutauschen. Diese Aktion wurde von allen Gruppen mit Begeisterung angenommen, wobei man sich auf Englisch, Deutsch, Spanisch und zur Not mit Zeichensprache zu verständigen versuchte und mit der Zeit jede Gruppe immer mehr den Ehrgeiz entwickelte, die anderen Gruppen mit Gegenständen zu überbieten. Gewinner wurde schließlich eine Gruppe Jungs, die einen eingetauschten Wäscheständer anschleppte. 

Am nächsten Tag startete man mit der großen Eröffnungsfeier offiziell in das Turnier. Zusammen mit den anderen teilnehmenden Teams aller Altersklassen und Nationen lief die Juniorteam-Delegation ins Stadion in Pineda de Mar ein. Nachmittags und Abends standen dann auch schon die ersten Gruppenspiele an. Die Jungs unterlagen einer albanischen Mannschaft nur knapp, während die Mädels beim Nachwuchs von Espanyol Barcelona je ein Unentschieden holten. Der nächste Morgen ging gleich mit Fußball weiter: In Blanes kickten zunächst zweimal die Jungs und einmal die B-Mädels , wobei sie trotz guter Leistungen alle knappe Niederlagen hinnehmen mussten. Erst am Nachmittag konnten die C-Mädels einen Sieg mit nach Hause bringen. Den langen, anstrengenden Tag in der Sonne bekamen einige schon am Abend zu spüren, sodass man aufgrund einiger Verletzungen und Sonnenstiche mit ein paar Ausfällen rechnen musste. Trotzdem musste man am nächsten morgen schon früh zu den letzten Gruppenspielen nach Pineda fahren. Beide Mädchen-Teams unterlagen mit 1:0 und auch die Jungs konnten sich nicht durchsetzen, sodass alle Chancen aufs Halbfinale zunächst vergeben schienen. Doch am Abend bekamen die C-Mädels die Nachricht, dass der spanische Gruppensieger sein Halbfinalspiel absagen müsse und unsere Mädels überraschend nachrücken dürfen. Somit fuhren am nächsten Morgen alle gemeinsam zum Spiel gegen den SC Regensburg. Trotz der Ausfälle und dank einer unüberwindbaren Torhüterin hielt man das 0:0 und unter bombastischem Anfeuern der Jungs und B-Mädels hatte man gar keine andere Wahl, als jeden Schuss eiskalt zu verwandeln, um danach im Bus "Fianelee ohohoo" grölen zu können. Dieses stieg noch am selben Nachmittag in Pineda gegen den FC Teutonia München. Nach einem fairen und spannenden Spiel blieb es erneut beim 0:0, doch dass man beim Juniorteam vom Punkt aus treffen kann, hatte man ja schon einmal bewiesen, sodass wieder jede Schützin - ganz kurz und schmerzlos- traf und danach ein riesiger Jubel über den ersten internationalen Turniersieg ausbrach. Der restliche Tag wurde mit guter Laune am Strand und beim "Mit-Trikot-Baden" im Meer verbracht. Am Abend trafen noch einmal alle Teams zur großen Abschiedsfeier im Stadion ein. Unsere drei Mannschaften durften ihre verdienten Pokale, Urkunden und Medaillen abholen, ehe es zum Abschluss ein riesiges Feuerwerk am spanischen Nachthimmel gab. Im Anschluss fuhren die Jungs und Mädels zur Bora-Bora-Bar, wo natürlich noch Sieger-Cocktails warteten. Nach einer recht kurzen Nacht wurden die frisch gebackenen Turniersieger und die gigantischen Stimmungsmacher wieder vom Bus abgeholt, der sie zurück in Richtung Oppenweiler brachte. 

Ein besonderer Dank und ein riesen Respekt gilt allen unseren Betreuern, die trotz so vieler Ausfälle alles so gut im Griff hatten, ihre Jobs als Trainer, Mediziner, Psychotreuer und manchmal eben auch als Spaßbremsen mehr als klasse gemacht haben, dafür sorgen konnten, dass alles so glatt gelaufen ist und rund um die Uhr für uns da waren! Natürlich muss an dieser Stelle auch unser Busfahrer Ivo erwähnt werden, der uns jeden Tag von A nach B transportiert hat und immer so geduldig mit uns war! DANKE, IHR SEID KLASSE!!!

Weitere Berichte